Sonntag, 24. April 2011

Domingo Santo.

Ostern ist hier das wichtigste Fest im Jahr und wird in unserem kleinen Dorf nach alter Tradition gefeiert. An jedem Tag der Karwoche macht sich die Gemeinde auf, um im Campo nach strengem Plan bestimmte Pflanzen zu "ernten", um damit wiederum das Dorf zu schmücken. Die Liste reicht von Efeu über wilden Rosmarin bis zu blühenden Bitterorangen und ganzen Pinien.
Wesentlich sind vor allem die Prozessionen. Abgesehen von der Schweigeprozession am Karfreitag ist die wichtigste natürlich die Ostersonntagsprozession. Die "Virgen" wird aus der Kirche getragen und begegnet im "Garten" dem Kind, der Tanz der beiden Statuen ist ein Spektakel.
Ich hab heut mal ein paar Bilder gemacht, ist natürlich nicht so lustig wie live... und: wie ihr sehen könnt, macht sich die Sonne hier in Spanien eher rar, die habt ihr anscheinend für euch ganz allein ;-)


Die vier Mayor Domus tragen das Kinde.


Rosa übt konzentriert festlich zu Schreiten.

Die Jungfrau.


Und ihr Kind.



Zwei Mayor Domas gibt es jedes Jahr. Eingekleidet abgestimmt zum Kleid des Kindes. Jedes Jahr anders und immer aus den gleichen Stoffen genäht.


Früh übt sich...

Ich wünsch euch allen einen fröhlichen Ostersonntag!

Nell

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen