Dienstag, 26. Mai 2015

"Wie gekauft" - echt jetzt?

...das scheint für mein Kind seit geraumer Zeit das größte Kompliment zu sein, wenn man über selbstgenähte Kleidung spricht. Letztens kam Rosa aus der Schule und berichtete stolz, dass sie von der Freundin gefragt wurde, wo wir denn das schicke Outfit gekauft hätten. Wie cool, dass Mama so nähen kann, dass es wie gekauft aussieht!
Nun ja, damit muss ich wohl leben... Natürlich kann ich so nähen, die Frage ist nur, will ich das denn?
Dabei geht es jetzt nicht um die Nähfertigkeit ansich, um gerade oder schiefe Nähte, anständiges Verstürzen und makelloses Finish- das ist für mich eigentlich selbstverständlich. Nicht, dass ich nicht auch manchmal Fehler mache, aber entweder ich bessere anständig aus, oder das Teil wird leider aussortiert :) Was genau heißt denn nun "wie gekauft"? Gemeint ist das doch eher Farblose, die Mainstream-Klamotten, das, was gerade "In" ist. Am besten kein Stoffmix, keine Stickereien, kein Klim-Bim, höchstens ein geplottetes Motiv...




Ich habe, wie so viele andere auch, zu nähen begonnen, weil ich irgendwann einmal im Netz auf selbstgenähte Kleidung gestoßen bin, die mir für mein damals 4 jähriges Mädel super gefallen hat. Farbenmix war damals mein persönlicher Näh-Olymp und ich hab über Monate nächtelang alles studiert, was die farbenmix-Seite hergab. Dann kam die erste Nähmaschine, die wurde bald durch eine Bessere ersetzt und eine Overlock-Maschine kam dazu.
Zu dieser Zeit war die Nähgemeinde im Internet noch relativ übersichtlich- ich hatte meine absoluten Favoriten unter den Näherinnen, manche von diesen Blogs gibt es mittlerweile leider nicht mal mehr. Und auch wenn ich mir die Kunstwerke meiner Lieblinge oft stundenlang ansah, versuchte ich meinen eigenen Stil zu finden.




Vieles hat sich in den letzten Jahren geändert: unzählige neue Shops, täglich neue eBooks, an jeder Ecke Stickdateien und Plottervorlagen... Es gibt Unmengen neuer Blogs und Fanseiten und es wird fast unmöglich den Überblick zu behalten.
Wie lange hab' ich früher bestimmte Stoffe gesucht - es gab ja noch nicht so viele Shops und DaWanda war bei weitem nicht so gut bestückt - die Zeiten sind vorbei, jetzt gibt es sie in Hülle und Fülle :) Meine ersten Kamsnaps hab ich doch tatsächlich in China bestellt, weil es sie hier einfach noch nicht gab!


Ja, alles geht mit der Zeit, auch das "Selbermachen" muss da mitziehen. Selbstgenäht muss oder soll nicht mehr als selbstgenäht zu erkennen sein. Bestickt und betüddelt wird nur mehr selten... Natürlich, die Kinder werden ja auch größer. Angehende Teenies zu benähen stellt eindeutig neue Ansprüche an die Nähkunst. "Wie gekauft" ist das Schlagwort der neuen Nähepoche.


Wozu also noch selber nähen? Abgesehen davon, dass es einfach Spaß macht und ich gerne neue Herausforderungen annehme, gibt es für mich einen wesentlichen Grund, weshalb ich nie aufhören werde zu nähen:
Ich möchte (wenn auch nur im Kleinen) versuchen mich so wenig wie möglich an der Ausbeutung der Menschen in den Textilindustrie-Nationen zu beteiligen. Auf den Punkt gebracht: ich möchte nicht, dass mein Kind Kleider trägt, die irgendwo auf der Welt womöglich von einem anderen Kind, unter fürchterlichsten Bedingungen genäht wurden...



...deswegen kaufe ich gerne Bio-Stoffe, oder zumindest Stoffe aus europäischer Produktion, entwerfe Schnitte die mir gefallen oder designe auch das eine oder andere Stöffchen selbst, setzte mich hinter die Nähmaschine und freu' mich dann, wenn mein Kind stolz sagt: "Toll Mama, wie gekauft!".
Weil ich weiß, es sieht zwar vielleicht so aus, ist aber trotzdem ein Einzelstück und alleine deshalb etwas Besonderes. Mein kleiner bescheidener Beitrag gegen Dumpingpreise und Wegwerf-Mode.


Heute besteht das "wie gekaufte"-Outfit aus einer NOLITA-Tunika aus leichtem Strick und einer einfachen Caroline-Leggings aus Flower-Pur via Lillestoff.

Ich wünsche euch einen kreativen Tag!

Nell





Kommentare:

  1. Ja wahre Worte die Zeit hat sich in den letzten 8 Jahren echt verändert!
    Lg Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe es als Kompliment wenn man mir sagt, wow wie gekauft ;O) Da hat sich die ein oder andere Mama schon die Finger wund gesucht an L. Klamotten weil sie kein Label gefunden hat um herauszufinden wo wir das gekauft haben!
    Wir tragen inzwischen eine bunte Mischung, da ich bei 3en einfach nicht hinterher komme mit nähen ;O(

    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  3. So ist es. Wenn ich überlege wie sehr ich nach Stoffe für den Bengel suchen mußte... heute gibt es die im Übermaß. Das Tochterkind trägt die selbstgenähten Sachen von Mama immer noch gern, auch wenn es mal ein bißchen bunter zugeht, als bei den gekauften Sachen. Bei uns im Kleiderschrank hängt ein bunter Mix aus selbst genäht und gekauft. Manchmal fehlt einfach die Zeit und Muße ein verschlissenes oder zu kleines Kleidungsstück durch ein selbst genähtes Unikat zu ersetzen. Für mich ist das Nähen immer noch Zeitvertreib und Entspannung. Ein Hobby, das mich runterkommen lässt vom Stress des Alltags. Und neuerdings wird viel recycelt. Gerade hat der Gatte Hemden aussortiert, die nun auf Größe 134 verkleinert werden und mit Begeisterung getragen werden.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ich nähe aus einem anderen Grund für meine Tochter und mich. Vor allem verstärkt seit gut 2 Jahren auch für mich. Unser Grund ist das es in den Läden aktuell für unseren Geschmack nichts Tragbares gibt. Ich mag einfach nicht nochmal die 80-er und 90-er in meinem Schrank haben. Meine Tochter sieht schon von der Ladentür aus das es da drin nichts für sie geben wird - ja es gibt auch Teenager die nicht gern shoppen gehen. Ist doch auch sehr bequem wenn die Mama einem den Stoff und den Schnitt vor die Nase hält, das Kind abnickt und schon gibt es ein neues Teil im Schrank und man muss nicht mal aus dem Haus. Ich selbst finde aktuell auch nicht wirklich für mich schöne Sachen.

    Da macht es doch um so mehr Spaß in Stoffen zu stöbern z.b. auf dem Stoffmarkt. Da kommt sie gern mit.

    LG Mandy

    AntwortenLöschen
  5. Ähnliche Gedanken gingen mir am WE, als ich durch die Prospektbeilagen des Wochenblattes blätterte, auch durch den Kopf. Da gab eine niedliche Bluse für gerade mal 6€. Da frage ich mich, wie viel/wenig davon wohl bei der nähenden Person (Kind, Erwachsene?) ankommt? Und genau aus dem Grund nähe ich soviel wie möglich selbst. Natürlich in erster Linie, weil es mir wahnsinnig viel Spaß macht und ich, genau wie Du auch, mich so wenig wie möglich an der Ausbeutung der Menschen in den Textilindustrie-Nationen beteiligen möchte. Auch wenn es nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist.

    LG, Caro

    AntwortenLöschen
  6. wirklich gute worte!!!
    lg einchen

    AntwortenLöschen
  7. Schöner kann man es kaum schreiben. Ein Traum! Das gezeigte Outfit ist auch sehr hübsch! Eben wie gekauft und gut genäht

    AntwortenLöschen
  8. Als erstes das Outfit ist wahnsinnig schon und gar nicht wie von der Stange ❤️
    Ich musste sehr schmunzeln, weil noch vor der Buben Geburt war farbenmix auch mein Näholymp es gab kaum etwas anderes und auch wirklich nichts vergleichbares.
    Heute muss man schon sehr aufpassen nicht von der Vielzahl von Shops, ebooks etc überrollt zu werden. 😍

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Wahre Worte. Ich nähe zwar noch nicht so lange - es werden jetzt erst vier Jahre - aber auch in diesen merke ich, dass sich einiges getan hat...

    Wenn meine Kinder mal ins Teeniealter kommen, würde ich mich auch sehr darüber freuen, wenn ich für sie nähen darf und so ein Kompliment bekomme...

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  10. Wie aus meinem Herzen gegriffen, deine Gedanken... ich hab auch schon immer gerne genäht und mach es auch heute noch gerne... ich weiss noch, als ich den ersten Stoffladen bei uns in der Stadt entdeckte mit seinen bunten und farbigen Stoffen, ich war im siebten Himmel und jedes Mal, wenn ich daran vorbei lief, schlug mein Herz höher... jaja, das waren noch Zeiten, als ich nach allem suchen musste... aber auch ich bin meiner Nähsucht treu geblieben und kann es nicht lassen, mich an mein Maschinchen zu setzten...
    Liebgruss Lucy

    AntwortenLöschen
  11. Das hätte von mir geschrieben sein können, der einzige Unterschied ist dass ich noch nicht so lange nähe. Das Nähen für bald-Teenies ist wirklich eine Herausforderung aber ich bin sehr froh, dass meine Werke noch gern und mit Stolz getragen werden :-)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nell,
    wie wahr, ganz wunderbare Gedanken. Es wird zunehmend schwieriger, wenn die lieben Kleinen größer werden. Ich freue mich immer, wenn sich meine Großen (23 + 18 Jahre) selbstgenähtes wünschen. Mein kleines Töchterchen ist mit selbstgenähten Klamotten groß geworden und ich hoffe sehr, dass ich sie noch lange benähen darf.

    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  13. Du sprichst mir aus der Seele !!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Ohhh jaaa!
    Als ich in meinen allerersten anfängen genäht habe gab es noch nicht mal farbenmix!
    Bei uns ist der papa für die jungs ein gutes vorbild indem er um selbstgenähtes bettelt und jedes teil zelebriert...aber nichts desto trotz rechne ich früher oder später mit ablehnung...aber man braucht auch schicke schlafis... ;-)
    Dein blog ist jedenfalls der erste dem ich gefolgt bin und er begeistert mich immer wieder aufs neue! Sehr interessant finde ich auch die entwicklung von kind und klamotte. Es bleibt spannend wie es weitergeht...
    Ich plane angesichts deiner atemberaubend coolen blusen hemden für die jungs...
    Vielen dank für deine bereicherung!

    AntwortenLöschen
  15. Dein Post hat mich sehr angesprochen. Zwar ist meine Kurze erst sieben, aber doch ist die bunte-Stoffe-Tüddel-Zeit schon am "gehen"... Eine Homekombi, ein Nachthemd oder auch mal ein Tuch oder Käppi darf bunt sein, dann hört es aber auch fast schon auf...

    Und aus den von Dir genannten Punkten werde ich trotzdem so lange für meine kleine weiter nähen, wie sie die sachen gerne mag... Sehr wichtig ist für L* auch, dass sie mit aussuchen darf, welcher Stoff zu was vernäht wird... Noelita war für sie auch ein Must-Have-Cooles-Shirt! Bin gespannt, wann ich endlich zum Nähen komme. Geplant ist - ganz bald...

    Und ich muss sagen, ich habe mich dran gewöhnt, dass die Sachen nicht mehr so bunt sind und es ist ok, denn auch ein unbuntes Unikat ist ein Hinkucker wert ;-)

    Deine Kombi ist im Übrigen ein absoluter Traum und die Nähwelt wird sehen "das ist ein UNIKAT"!!!

    GLG
    Nadine

    AntwortenLöschen
  16. Das hast du ja schön geschrieben! Auch wenn ich erst seit einem Dreivierteljahr nähe, kann ich mir diese Entwicklung gut vorstellen... Und ich finde es auch ein wenig schade, dass es überall alle Stoffe gibt (so ungefähr zumindest). Ich freue mich immer, wenn ich irgendwo einen Stoff entdecke, den ich vorher noch nicht an jeder Ecke gesehen habe...Was die Blogger und Nählustigen angeht, gehöre ich natürlich selber zu denen, die vor Kurzem erst aus dem Boden gesprossen sind ;-)
    Mit dem Benähen von Teenies habe ich bisher noch nicht so viel Erfahrungen gemacht, höchstens für meine Nichten und Neffen habe ich mal was genäht. Nun bin ich allerdings auch mal gespannt, was meine Tochter für Ansprüche stellen wird, wenn sie älter wird.

    Die Noelita sieht übrigens wirklich sehr schick aus! Wie gekauft eben ;-) aber nein, viel besser als gekauft!

    LG
    Kristina

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nell,

    dem ist nichts hinzuzufügen. Ich würde das genau so unterschreiben :-)

    LG,
    Nina

    AntwortenLöschen
  18. Meine liebe Nell, deinen eigenen Stil hast du fraglos, und was für einen tollen! Ich bin aber grade etwas erschüttert- ich hätte gewettet, dass du auf jeden Fall ausgebildete Schneiderin bist!!
    So ordentlich und genau, wie deine Sachen immer genäht sind.
    Leider kann ich mein Kind nicht komplett benähen- an Hosen und Jacken wage ich mich nicht heran, zum einen arbeite ich vermutlich nicht genau genug dafür (Jersey verzeiht halt doch eher einen Fehler) und zum anderen ist der Kostenfaktor ja doch nicht ganz unerheblich :-(
    Aber zumindest Shirts kaufe ich garnicht mehr und Junior mag es so -puh. Noch.
    Umso lieber schaue ich bei dir und deinen tollen Sachen rein.
    Ganz herzliche Grüße!
    Doro

    AntwortenLöschen
  19. Sehr wahre Worte , und ein wirklich schönes und großes Kompliment! Ich bewundere Deine Nähkünste auch schon seit langem :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  20. Ist ja witzig, ich persönlich finde ja den Satz "sieht aus wie gekauft" heutzutage fast schon eine Beleidigung für meine genähten Teile, denn schaut man sich Kaufkleidung an, naja, lassen wir das :) Du bist echt toll, was du auch nähst, alles sieht so besonders aus, dass es im Grunde niemals gekauft sein könnte :)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  21. das hast du schön geschrieben und ich bin da ganz genau deiner meinung!
    deine outfits gefallen mir einfach immer gut...du hast einen stil der mir unheimlich zusagt!!!
    gglg teresa

    AntwortenLöschen
  22. "Wie gekauft" solltest du weiterhin als Kompliment auffassen. Denn gerade die Kombination von besonderem Schnitt und einem besonderen Stoff macht es doch aus. Das es mit den Jahren etwas "schlichter" wird ist doch normal. Irgendwann wollen Kinder ja auch gar nicht mehr so aus der Masse herausstechen. Zumindest für eine Weile nicht. Und dass sich die Stoffindustrie ebenfalls an der Mainstream-Mode orientiert ist auch normal. Und trotzdem haben wir es in der Hand, was wir kaufen und was am Ende daraus entsteht.
    Und das sind bei dir doch immer großartige Sachen! Also weiter so!
    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  23. Oh ja! Du hast das sehr gut in Worte gefasst, und meine "Nähgeschichte" ähnelt Deiner - wie es sie bei wahrscheinlich vielen tut, die über Farbenmix "so richtig" von Nähfieber gepackt wurden :-) es machte einfach so vieles einfacher und greifbarer :-)
    Sei lieb gegrüßt,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  24. ich empfinde "wie gekauft" auch als hohes Kompliment und hoffe das ich das auch irgendwann mal hören darf (vielleicht wenn der eigene Nachwuchs so alt ist, das wäre schön :) )
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  25. Danke für den schönen Blogpost. Ich höre auch oft, nein, eigentlich ständig, "Wow, wie gekauft!", aber habe den Eindruck, dass die Leute das wirklich als Kompliment meinen. Ich persönlich empfinde meine selbst genähten Sachen und die meines Sohnes als einzelne Kleidungsstücke. Jedes nehme ich bewusst wahr und weiß, ob es gerade in der Wäsche ist oder beim Trocknen usw. Gekaufte Kleidung bedeutet mit hingegen nicht so viel und ich bin sicher, dass ich irgendwann nur selber genähte Kleidung tragen werde. Aus den von Dir genannten Gründen.

    Herzlich
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  26. Toll geschrieben,liebe Nelli!!!
    ja,das "wie gekauft" gilt auch hier als Kompliment..beim ersten Mal war ich ein bißchen beleidigt…aber nun weiß ich,wie es gemeint ist ;-)
    So wie du nähst,mag ich übrigens sehr gerne!!!!
    liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  27. Ich kann deinem Post auch nichts mehr hinzuzufügen :D. Ich empfinde übrigens 'wie gekauft' auch nicht wirklich als Kompliment (auch wenn ich weiß, dass es wirklich so gemeint ist), weil einfach viele Kaufklamotten grottig verarbeitet sind. Je mehr man selber näht, desto anspruchsvoller wird man halt. Auch was die Passform angeht. Was ein weiterer Grund für mich ist, selber zu nähen : dann passen die Sachen mal ordentlich :D
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  28. Wow, gut geschrieben. Wie gekauft, krieg ich zwar selten zu hören. Bei mir werden mehr die Kids gefragt wo das her ist und die antworten dann ehrlich, dass ich es genäht hab. ich näh seit mittlerweile 5 Jahren und bin auch über Farbenmix dazu gekommen. Wobei das "tüdeln" nie so mein Fall war, obwohl ich davon auch vieles daheim habe.
    Ich muss aber sagen, dass sich auch mein Stil gewandelt hat, denn viele der neuen tollen "gehypten" Stoffe mag nicht einmal meine 3 jährige mehr anziehen. Wir sind schon bunt, aber mehr unibunt oder nur dezent gemusterte Stoffe eingesetzt.

    Ich freue mich immer wenn ich was nähen darf und im gegensatz zu den gekauften Teilen, sind das meistens echte Lieblingsteile

    LG Claudia

    AntwortenLöschen